News

25.02.2020

AusbildungWeltweit

  • AusbildungWeltweit

Du willst mal raus aus deinem Ausbildungsbetrieb und internationale Arbeitserfahrung sammeln? Dann ist das Förderprogramm AusbildungWeltweit des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) genau das Richtige für dich!

Die Wirtschaft wird immer internationaler. Damit steigt auch der Bedarf an einem Austausch über Ländergrenzen hinweg. Das Programm AusbildungWeltweit bietet Auszubildenden und Ausbildenden die Möglichkeit, internationale Berufskompetenzen in Betrieben im Ausland zu erwerben.

Ein Programm für euch!

Das Programm legt den Fokus auf euch: die Auszubildenden! Mithilfe der Förderung könnt ihr während eurer regulären Ausbildung eine Lernphase im Ausland absolvieren. Die Aufgaben im Partnerbetrieb sollten inhaltlich zu deiner Berufsausbildung passen.

Doch würdest du den langen Weg nicht auf dich nehmen, wenn du nicht auch gleichzeitig neue Themen erschließen und zusätzliche Skills erlernen könntest. Der Aufenthalt soll dir Raum geben, um andere und neue (Arbeits-)Kulturen und Methoden kennenzulernen.

Wichtig ist, dass die Lernaufenthalte im Schwerpunkt betrieblich und praxisorientiert ausgerichtet sind. Das heißt, dass sie nicht überwiegend in der Schule in Form von Unterricht stattfinden dürfen.

Wer kann den Antrag stellen?

Du als Einzelperson kannst leider keinen Antrag stellen. Aber dein Ausbildungsbetrieb kann Zuschüsse für dich und dein Auslandspraktikum beantragen. Auch Kammern und andere Einrichtungen der Berufsausbildung (wie z.B. überbetriebliche Ausbildungszentren) können entsprechende Anträge stellen.

Neu ist seit 2020, dass berufliche Schulen nun auch Aufenthalte von Personen in schulischer Berufsausbildung beantragen können.

Wo geht’s hin?

Nachdem das Programm Erasmus+ bereits Aufenthalte in den 27 EU-Staaten sowie in Norwegen, Island, Lichtenstein, der Türkei und Nord-Mazedonien fördert, bezuschusst das AusbildungWeltweit-Programm deinen Aufenthalt in allen anderen Ländern.

Es wurden bereits über 1.000 Aufenthalte in 44 Ländern bewilligt. So konnten andere Auszubildende bereits internationale Arbeitserfahrung in den USA, in der Schweiz, in Kanada, Australien oder Russland sammeln.

Was wird übernommen?

Das Programm stellt eine Teilfinanzierung für deinen Auslandsaufenthalt zur Verfügung. So werden die Reisekosten ins Gastland und zurück, die Aufenthaltskosten (also deine Unterkunft und Verpflegung), die Vor- und Nachbereitung (ein Sprachkurs oder ein interkultureller Vorbereitungskurs) und die Organisation (dein Visum) bezuschusst.