News

07.07.2020

Ohne Abi zur Uni? Klaro geht das!

  • Auszubildende überlegt.

Ausbildung geschafft?! Warum nicht noch was draufsetzen – wie wär’s mit einem Studium? Ja, das geht auch ohne Abitur! In bestimmten Fällen könnt ihr sogar ohne abgeschlossene Berufsausbildung ein Studium starten. Die Bewerbungs- und Einschreibefristen laufen gerade und wir haben euch die wichtigsten Infos zusammengestellt.

Mit einem Studium eröffnen sich vielfältige Karrierechancen. Zugang zum Studiensystem gibt es allerdings in Deutschland grundsätzlich nur mit Abitur – eigentlich. Bei genauerer Betrachtung könnt ihr jedoch auch ohne Hochschulreife studieren.

Alternative Wege ins Studium führen zum Beispiel über:

  • einen passenden Abschluss, den ihr im Ausland gemacht habt; 
  • eine Hochschule mit eigenen Zulassungskriterien für alle ohne Hochschulreife; 
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung und etwas Praxiserfahrung: Häufig wird eine gesonderte Prüfung verlangt, danach steht euch der Weg ins Studium offen. 

Für die zuletzt genannte Variante – den dritten Bildungsweg – eignen sich besonders duale Studiengänge und entsprechende Angebote von Fachhochschulen. Weitere wichtige Details zur Hochschulzulassung ohne Abitur und zum dritten Bildungsweg findet ihr natürlich auch auf unserem Info-Portal rund um Ausbildung und Studium.

Support von deiner Gewerkschaft

Die Hans-Böckler-Stiftung (HBS) ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB). Die HBS bietet unterschiedliche Stipendien und Studienförderungen.

So gibt es das Stipendium für Studienanfänger*innen. Hier soll insbesondere jungen Menschen ein erfolgreiches Studium ermöglicht werden, für die der Weg an die Hochschule nicht selbstverständlich ist. Es werden Studienanfänger*innen gefördert, die sehr gute bis gute Leistungen sowie gewerkschaftliches und/oder gesellschaftspolitisches Engagement erbringen. Hier wird auch ausdrücklich das Studium auf dem 3. Bildungsweg (ohne Abitur) gefördert.

Und auch für alle Fragen und Hürden, die sich während des Studiums auftun, gibt es gewerkschaftliche Unterstützung. Je nach Problemstellung stehen euch verschiedene gewerkschaftliche Anlaufstellen mit Rat und Tat zur Seite.

Studentische Interessen koordiniert in ver.di die AG Studierende. Diese bundesweite Arbeitsgemeinschaft besteht aus Schüler*innen, Studierenden und Promovierenden aus ganz Deutschland.

Und wie läuft das mit dem Geld?

Stipendien oder Förderprogramme wie die der HBS sind eine gute Option, um finanziell über die Runden zu kommen. Ansonsten muss klassischerweise ein Studierendenjob oder BaföG bzw. ein staatlicher Bildungskredit her.

Weitere Links und Infos zu den Themen Studienkredite und Stipendien findet ihr hier!