News

03.08.2020

Prüfungskraft werden

  • Junge Frau sitzt genervt am Laptop.

Du hast deine Prüfung gerade hinter dir und hast viele Ideen, wie die Prüfung besser hätte gestaltet werden können? Dann wird es Zeit aktiv zu werden! Die Website „prüf-mit!“? richtet sich an Prüfungspersonal, aber auch an Kolleginnen und Kollegen, die sich als Arbeitnehmervertretungen in den Prüfungsausschüssen ehrenamtlich engagieren wollen.

Die gewerkschaftliche Mitwirkung in der Berufsausbildung ist ein wesentlicher Teil der Mitbestimmung. Die Prüfungsausschüsse sind zu je einem Drittel mit Berufsschullehrkräften, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen besetzt.

Und es werden stetig neue Beschäftigte gesucht, die als Beauftragte der Gewerkschaften in Prüfungsausschüssen mitarbeiten wollen.

Aber nicht nur für die Prüfungsausschüsse der Berufsausbildung werden engagierte Leute gesucht, sondern auch in der anerkannten Fortbildung (Meister, Fachwirte usw.).

In „prüf-mit!“ sind sie alle aufgeführt, so dass sich Interessierte direkt „ihren“ Prüfungsausschuss auswählen können, in dem sie sich gerne einbringen wollen.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

Die Mitglieder eines Prüfungsausschusses müssen natürlich auch in den Prüfungsgebieten sachkundig und für die Mitwirkung geeignet sein. In Frage kommt somit jede Person, die eine einschlägige Abschlussprüfung nachweisen kann oder mehrere Jahre im Prüfungsgebiet gearbeitet hat.

Diese Positionen sind also perfekt für junge Menschen, die mit frischen Ideen und direkt aus der Praxis mitwirken können.

Wie wirst du Prüfungskraft?

ver.di schlägt dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) interessierte Kolleginnen und Kollegen vor, die Prüferin bzw. Prüfer werden möchten.

Der zuständige DGB-Bezirk benennt anschließend diese vorgeschlagenen Personen als Arbeitnehmervertretungen bei der zuständigen Stelle für den benannten Prüfungsausschuss.

Diese Stelle wiederum beruft diese Arbeitnehmervertretungen als Prüfungskräfte, wenn im entsprechenden Prüfungsausschuss Plätze frei sind. Sollten keine Plätze frei sein, so kannst du als stellvertretende Prüfungskraft vorgeschlagen werden. Prüferinnen und Prüfer werden meist für fünf Jahre berufen.

Zur Unterstützung bietet „prüf-mit!“ Vorbereitungs- und Grundlagenseminaren an, um dich auf die verantwortungsvolle Tätigkeit als Prüfungskraft vorzubereiten.

Viel Spaß bei deiner zukünftigen Tätigkeit als Prüferin bzw. Prüfer!